BaFin-Pläne :: Futures für Privatanleger nur noch ohne Nachschusspflicht
von (Kommentare: 0)

Die BaFin möchte die Nachschusspflicht für Futures für Privatanleger abschaffen.

Damit soll der Anlegerschutz verbessert werden. Leider wurden die angedachten Interventions-Maßnahmen bisher von der Behörde nicht nachvollziehbar begründet.

Werden Sie umgesetzt, wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu führen, dass private Anleger in Deutschland keine Futures mehrt handeln dürfen.

Die Pressemitteilung  der BaFin vom 17.02.2022 zur geplanten Produktintervention und die Begründung der Behörde dazu findet man unter folgenden Links:

1. BaFin-Pressemitteilung vom 17.02.2022

2. Entwurf der BaFin zur geplanten Produktinterventionsmaßnahme

Stellungnahmen zur geplanten Produktintervention konnte man bis zum 25.03.2022 schriftlich abgeben.

Ich habe am 21.02.2022 folgende Stellungnahme an die BaFin geschickt:

Die BaFin hat den Eingang meines Schreibens noch am gleichen Tag bestätigt:

Die Stellungnahme des Verbands der Auslandsbanken in Deutschland e.V. an die BaFin vom 25.03.2022 kann man hier nachlesen:

Stellungnahme des VAB vom 25.03.2022

 

Wann wird die BaFin entscheiden?

Es ist noch nicht klar, wann die BaFin sich erneut zum aktuellen Stand der geplanten Produktintervention äußern wird.

Neuigkeitden dazu wird man zu gegebener Zeit auf der Aktuelles-Seite der BaFin finden.

Es lohnt sich, dort regelmäßig vorbeizuschauen.

 


Aktien Portfolio Handelssysteme


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 5?