Jetzt Youtube abonnieren


Geschichte der Candlestick Analyse

Geschichte der Candlestick Analyse :: Reishändler

Die Candlestick-Analyse wird in Japan schon seit 1700 eingesetzt.

Zuerst wurden sie von Reishändlern benutzt, um zukünftige Reispreise vorherzusagen.

Es ist bekannt, dass sich um 1750 ein Reishändler mit Namen Homma als Candlestick Trader ein beachtliches Vermögen aufgebaut hat.

Außerhalb Japans ist die Candlestick Analyse seit 1890 bekannt.
Zu dieser Zeit gab es aber nur unvollständige und ungenaue Informationen über die Konstruktion und Deutung von Candlestick Charts. 

Das hat sich erst gegen Ende der 90-iger Jahre des letzten Jahrhunderts geändert.
Steve Nison und Gregory L. Morris veröffentlichten umfangreiche Anleitungen zur Interpretation von Candlestick-Mustern. 

Inzwischen sind Candlestick Analysen weltweit sehr bekannt und beliebt.

Jedes gute Chartprogramm kann heute Candlestick-Charts darstellen.

Basics der Candlestick-Analyse

Candlestick Chart

Candlestick-Charts bestehen aus Einzelkerzen.
Jede Kerze im Chart wird aus folgenden 4 Kursen gebildet:

  • Open
  • High
  • Low
  • Close

Im Candlestick Chart steht jede einzelne Kerze für eine Zeitperiode.
Eine Zeiteinheit kann beliebig lang sein -z.B. einen Tag, einen Monat, 30 Minuten, 60 Minuten oder auch 5 Minuten.
Alle abgeschlossenen Zeitperioden sind gleich lang.
Die kleinste mögliche Zeiteinheit beträgt 2 Ticks.

Candlesticks Charts bilden Kursmuster aus.
Die Kursmuster geben frühe und aussagekräftige Hinweise auf die künftige Entwicklung von Wertpapierkursen.
Candlestick-Charts sind deshalb besonders leicht zu analysieren.


Die Kerzenfarben variieren in Abhängigkeit davon, wie sich Eröffnungs und Schlusskurs zueinander verhalten.

  • Ist der Schlusskurs höher als der Eröffnungskurs einer Zeitperiode , wird eine weiße Kerze gezeichnet.
  • Liegt der Schlusskurs unter dem Eröffnungskurs erscheint eine schwarze Kerze im Chart.

Die Farbe der Kerzen kann in den meisten Chartprogrammen geändert werden.
Andere beliebte Darstellungsfarben sind:

  • grüne oder ungefüllte Kerzen anstelle von weißen Kerzen
  • rote oder gefüllte Kerzen anstelle von schwarzen Kerzen

 

Jede Einzelkerze besteht aus:

Candlestick Chart mit grünen und roten Kerzen

eins

Kerzenkörper (Body)

Kerzenkörper :: Body

Body =
Abstand zwischen Open (Eröffnungskurs) und Close (Schlusskurs) einer Periode

zwei

oberem Schatten (upper Shadow, Docht)

Candlestick Chart :: oberer Schatten :: Docht

 

oberer Schatten / Docht =
Abstand zwischen High und Close-Kurs (weiße Kerzen) bzw.
zwischen High und Open-Kurs (schwarze Kerzen)

 

drei

unterem Schatten (lower Shadow, Lunte)

Candlestick Chart :: unterer Schatten :: Lunte

unterer Schatten / Lunte =
Abstand zwischen Low und Open-Kurs (weiße Kerzen) bzw.
zwischen Low und Close-Kurs (schwarze Kerzen)

 

Body, oberer Schatten und unterer Schatten von Candlesticks können unterschiedlich groß sein.
Oberer und unterer Schatten können auch komplett fehlen.
Kerzen ohne oberen und unteren Schatten werden MARUBOZU genannt.

Candlestick Analyse :: Marubozu

 

Weiße MARUBOZU sind Kennzeichen für eine anhaltende Aufwärtsbewegung.
Je länger der Kerzenkörper ist, desto dynamischer ist die Bewegung.
Schwarze MARUBOZU zeigen eine anhaltende Abwärtsbewegung an.

 

Außer den reinen MARUBOZU ohne oberen und unteren Schatten gibt es Opening und Closing MARUBOZU.

Opening und Closing Marubozu sind etwas schwächere Signale als reine Marubozu.

Alle Marubozu sind Fortsetzungsmuster und müssen vom Kursverlauf in den Folgeperioden bestätigt werden.

Opening MARUBOZU

Bei  Opening Marubozu ist der Eröffnungskurs immer 

  • das Tief bei weißen Kerzen
  • das Hoch bei schwarzen Kerzen

Zwischen Schlusskurs und Hoch bzw. Tief darf sich eine kleine Abweichung befinden.

 

Candlestick Analyse :: Opening Marubozu

 

Closing MARUBOZU

Bei Closing MARUBOZU ist der Schlusskurs  identisch mit

  • dem Hoch (bei weißen Kerzen)
  • dem Tief (bei schwarzen Kerzen)

Zwischen Eröffnungskurs und Hoch bzw. Tief darf sich bei Closing Marubozu eine kleine Abweichung befinden.

 

Candlestick Analyse :: Closing Marubozu

 


Bei langen Kerzen ist die Spanne zwischen Eröffnungs- und Schlusskurs im Vergleich zu den 10-20 Vorkerzen besonders groß.
Lange Kerzen zeigen eine zunehmende Dynamik in der Preisbewegung an.

 

Candlestick Analyse ::  lange Kerzen

 

Bei kurzen Kerzen ist die Spanne zwischen Eröffnungs- und Schlusskurs im Vergleich zu den 10-20 Vorkerzen besonders klein.
Kurze Kerzen stehen für eine geringe Handelsspanne und können (speziell wenn sie Teil von Kursmustern sind) den Beginn einer Konsolidierung oder Trendumkehr anzeigen.

 

Candlestick Analyse ::  kurze Kerzen


Candlestick Analyse :: Gap

Als GAPs (oder auch Fenster) werden Kursbereiche im Chart bezeichnet, in denen kein Handel stattfand.
Bei einem Aufwärts-GAP liegt der Open der aktuellen Periode über dem Close der Vorperiode.
Bei Abwärts-GAPs liegt der Open der aktuellen Periode unter dem Close der Vorperiode.
In Abhängigkeit davon, wo innerhalb eines ausgebildeten oder beginnenden Trends die Kurslücken auftreten unterscheidet man:

  • Ausbruchs-GAPs
  • Fortsetzungs-GAPs
  • Erschöpfungs-GAPs

 

Ca. 80 % aller GAPs werden in den Folgeperioden wieder geschlossen.
Es kann aber unter Umständen sehr lange dauern, bis ein GAP geschlossen wird.

Bei GAPs im Aufwärtstrend stellt die untere GAP-Grenze (= Close des Vortages) ein Unterstützungsniveau dar.
Ein nachhaltiger Verfall der Kurse unter dieses Unterstützungsniveau kann ein erstes Anzeichen für eine Trendumkehr sein.

Treten GAPs im Abwärtstrend auf, wird die obere GAP-Grenze (=Schlusskursniveau der Vorperiode) zum charttechnischen Widerstand.
Auch hier kann ein nachhaltiger Anstieg der Kurse über die obere GAP-Grenze ein erstes Anzeichen für eine Trendumkehr sein.


Kerzen mit sehr kleinem Kerzenkörper werden Spinning Top genannt.
Der Kerzenkörper kann dabei schwarz oder weiß sein.

Spinning Tops weisen obere und untere Schatten auf.

 

Die Extremform des Spinning-Top´s wird Doji genannt.
Doji´s weisen nicht nur einen sehr kleinen Kerzenkörper sondern fast überhaupt keinen Kerzenkörper auf. Eröffnungs- und Schlusskurs sind identisch bzw. nahezu identisch.
Je nach Ausprägung der oberen und unteren Schatten werden folgende Doji- Unterarten unterschieden:

  • Gravestone-Doji :: Doji mit keinem oder fast keinem unteren und langem oberem Schatten
  • Dragonfly-Doji :: Doji mit keinem oder fast keinem oberen und langem unteren Schatten
  • Four Price Doji :: Doji mit keinem oder fast keinem oberen und unterem Schatten
  • Long Legged Doji :: Doji mit langem oberem und unterem Schatten

Doji´s stehen für Unentschlossenheit der Marktteilnehmer.
Je nachdem wie lang oberer und unterer Schatten des Doji´s sind und an welcher Stelle im Chart das Muster auftritt, können Dojis auch erste Anzeichen für eine Konsolidierung oder Trendwende sein.

Candlestick-Analyse :: Spinning Top

 

Candlestick Analyse :: Doji

Ein Star ist eine Kerze mit einem sehr kleinen Kerzenkörper, die nach einer langen schwarzen oder weißen Kerze der Vorperiode auftritt und durch eine Kurslücke (GAP) von der Vorkerze getrennt ist.
Der Körper eines Stars kann sich innerhalb des oberen oder unteren Schattens der Vorkerze befinden.
Beide Kerzenkörper dürfen sich aber nicht überlappen.

Stars sind Bestandteil der beiden bekannten und sehr zuverlässigen Umkehrformationen

  • Morning Star und
  • Evening Star

Candlestick Analyse - Star


Übrigens:

Wir setzen die Candlestick-Analyse in unseren robusten Handelssystemen seit vielen Jahren selbst erfolgreich im Realhandel ein.

Schauen Sie sich die Live-Performance unseres
FDAX-60-Minuten-Handelssystems an, die wir seit dem Jahr 2012 regelmäßig hier im Blog veröffentlichen.

Auch in der Doku zum Eurostoxx-Handelssystem finden Sie viele wertvolle Informationen zum praktischen Einsatz von Candlesticks in Handelsregeln.


Candlesticks auf einen Blick:

zu den Candlestick Formationen

 

  • Candlesticks weisen früher auf Veränderungen im Kräfteverhältnis der Marktteilnehmer hin als andere Analysetechniken. Oft hat die Gegenbewegung der Kurse noch nicht begonnen, wenn die neue Trendrichtung im Kerzenchart schon angezeigt wird.

 

  • Candlestick- Trader können dadurch Positionen schließen, bevor größere Verluste anfallen oder sehr früh in sich gerade ausbildende Trends einsteigen.

 

  • Candlesticks enthalten keine Informationen darüber, wie stark eine künftige Kursbewegung sein wird oder wie lange sie voraussichtlich dauern wird. Zur Prognose von Kurszielen sollten zusätzlich andere Analysetechniken (z.B. Fibonacci-Techniken ) genutzt werden.

 

  • Die Prognosegüte von Kerzenmustern steigt mit der Anzahl der Kerzen die für die Ausbildung des Musters benötigt wird (Muster aus 4 Kerzen sind zuverlässiger, als Muster aus 1 Kerze).

 

  • Wie bei vielen anderen Werkzeugen der technischen Analyse gibt es auch bei den Candlestick-Formationen einen Ermessensspielraum bei der Interpretation der Kerzenarten und Kursmuster.